Nutzung

Neben dem Erhalt ist das wichtigste Ziel die denkmalgerechte Nutzung des Ensembles, bei welcher die Gebäude und die Parkanlage in authentischer Form in ihrem Fortbestand langfristig gesichert und finanziert werden können.

Idealerweise ist der Ausbau zu einem öffentlichen Kultur- und Begegnungszentrum vorgesehen, mit Veranstaltungs-und Tagungsräumen, Galerien, einem Museum und Konzertsälen. Das Anwesen soll sich wieder im Sinne Brukenthals zu einem Kristallisationspunkt für Kultur, Bildung und Gartenkunst entwickeln.

Vorgesehen ist die Einrichtung eines Schlossrestaurants und eines Parkcafes in der Orangerie, sowie der Ausbau mit einigen wenigen Gästezimmern. Der historische Park soll der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Auf Grund ihrer Einzigartigkeit und kulturhistorischen Bedeutung ist die Brukenthalsche Sommerresidenz ein Schlüsselprojekt für die touristische Entwicklung Siebenbürgens, wenn nicht sogar für ganz Rumänien.

Derzeit werden im Freiraum mehrmals pro Jahr glanzvolle Hochzeiten ausgerichtet, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen. Weitergehende privatwirtschaftliche Nutzungen, wie Hotel, Seniorenheim, ReHa Anstalt usw. sind in Diskussion, werden aber nicht favorisiert. Neben massiven bauliche Eingriffen hätte das zur Folge, dass  die Sommerresidenz der  öffentlichen, kulturellen Nutzung entzogen würde, was weder der Idee Brukenthals, noch den Zielen der Stiftung entspricht.